News

 

 

 

 

 

 

 

 

Exkursion in den Braunkohletagebau Garzweiler

 

Am Donnerstag, 17.11.16, begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 sowie des Wahlpflichtkurses „Globalisierung und Klimawandel“ auf den Weg ins rheinische Braunkohlerevier.

Um 8.30 Uhr fuhr der Bus im regnerischen Dorsten los und erreichte pünktlich um 10.30 Uhr bei inzwischen nur noch leicht bedecktem Himmel sein Ziel in Garzweiler.

Bereits von Weitem erblickten die Schüler das sich durch den Tagebau im Vergleich zur natürlichen Landschaft veränderte Gebiet, das geprägt ist von Aufschüttungen, Re-Kultivierungsflächen und künstlich angelegten Seen.

Zunächst besuchten wir das Info-Center im Abbaugebiet. Hier wurden wir von einer Mitarbeiterin empfangen. Anschließend erteilte uns die Dame anhand eines Modells einen Überblick über den Tagebau, dem eine kurze, aber sehr informative Präsentation folgte. In dieser wurden grundlegende Informationen und Fakten genannt.

Nach dieser ca. halbstündigen Einführung bestiegen wir gemeinsam mit der Mitarbeiterin den Bus, der uns durch Tagebau fahren sollte.

Zunächst hielten wir an einem Schaufelrad, dessen wahre Dimension zum Vorschein kam, indem zwei Schüler sich in diese Schaufel stellten. Die anderen im Bus sitzen gebliebenen Schüler staunten nicht schlecht über diese Größendimension.

Nach kurzen Erläuterungen fuhr der Bus weiter zu einem Schaufelradbagger. Dieser konnte aus kürzester Entfernung begutachtet werden. Obwohl dieser Bagger noch der Kleinste im Tagebau Garzweiler eingesetzte ist (von insgesamt 7 Schaufelradbaggern), ist dieser natürlich dennoch eine riesige Maschine. Der Bus hielt einige Minuten an, sodass die Schüler auch Bilder machen konnten.

Nach diesem Aufenthalt ging es weiter, entlang an kilometerlangen Förderbändern. Nun erreichten wir einen Aussichtspunkt, von dem aus wir einen wunderschönen Blick über den gesamten Tagebau hatten.

Auf dem Rückweg nahmen wir einen kleinen Umweg, der uns direkt an den Kohleflözen vorbeibringen sollte. Diese konnten dann sogar länger als angedacht bestaunt werden, da sich der Bus direkt an einer dieser „Abbauwände“ festfuhr. Nach diesem ca. 1,5 stündigen unfreiwilligen Aufenthalt zog ein großer Schlepper den Bus wieder auf befestigtes Terrain und die Fahrt konnte fortgesetzt werden.

Da die Zeit inzwischen leider recht weit fortgeschritten war, traten wir nun auch wieder die Heimreise in Richtung Dorsten an.

Nach diversen Staus erreichten wir gegen halb 18Uhr wieder die Dietrich-Bonhoeffer Schule. Es ging ein interessanter, abwechslungsreicher und informativer Tagesausflug zu Ende, an dem die Schüler trotz der verspäteten Rückkehr viel Spaß hatten und auch viel Geduld bei unserem unfreiwilligem Zwischenstopp zeigten.

So bot diese Exkursion ein informatives Gegenprogramm zu den in den letzten Jahren durchgeführten Besichtigungen der Windenergieanlagen in Dorsten-Holsterhausen. Die Schülerinnen und Schüler bekommen somit einen Einblick sowohl in erneuerbare Energien, als auch in die konventionelle Energieerzeugung.​

      

03.07.2016

Projekt "Spiel - Sport - Freizeit"

 

In der letzten Schulwoche findet die Projektwoche mit dem Motto "Spiel-Sport-Freizeit" statt.

Die Schüler und Schülerinnen sind den 17 Projekten zugeteilt worden, die Montag bis Dienstag von 8.30 - 12.30h in den Räumen der DBS und außerhalb (siehe Projekte) stattfinden.

Am Mittwoch werden die Ergebnisse im Rahmen eines Rundgangs in Kleingruppen präsentiert. 

Wir wünschen allen viel Spaß und gutes Gelingen in den Projekten. 

 

Buß/  Sto

Masken

Masken gestalten, Gesichter 

bemalen

Mac

Feste feiern, wie sie fallen

Wir erstellen ein Buffet

 

Bu

Feste feiern, wie sie fallen

Wir erstellen ein Buffet

 

Ham

Fotos und PowerPoint

 

Cz

Tischtennis

Wir bauen einen eigenen 

Tischtennisschläger

 

Fahrradtouren

Planung und Durchführung 

von Fahrradtouren

 

Kri

Gesellschaftsspiele

Und testen und entwickelt 

Gesellschaftsspiele

 

Bes

Orientierungswanderung

Orientierungswandern mit Karten

 

Noll/ Well /Mst

Fitness durch Sport und Ernährung

Essen und Trimmen-

beides muss stimmen

 

Wüs / Pet

Was tun?

Erste Hilfe!

Wie können wir helfen?

Pod

Geocaching

„Schatzsuche- Spiel“

EIn modernes

„Räuber und Gendarm- Spiel“

 

Mon/

Fr. Leisten

„Hot“?

We go „hot“!

Wir besuchen / testen 

altes / neues 

"Hot" in unserer Stadt

 

Geis/ Marc Schiemann

Life spray

Wir verschönern unseren 

Aufenthaltsraum durch Graffitis.

 

Hei / Sbt

Spaßspiele

Spaßige Wettkampfspiele

erfinden und organisieren

 

Hil / Küc

Ich werd` YouTuber!

Kurze Videos für YouTube zu 

beliebigen Themen

 

Seg / Hecht

Nähen

Wir planen und nähen ein

textiles Objekt.

 

Kas / Heipel/ Mei

Sport

Klettern

InJoy- Besuch

 

28.04.2016

Der Baubus kommt...

Die Bauindustrie Nordrhein-Westfalen will mit der Kampagne "Bau - Dein Ding!" Jugendliche bei ihrer Berufsorientierung unterstützen. Die Kampagne richtet sich an Schüler ab der 7. Klasse, die eine Haupt-, Real- oder Gesamtschule besuchen.

Besonderes Highlight der Kampagne ist neben einer informativen und spannenden Webseite mit Ausbildungsplatzbörse der BauBus. Der multimedial ausgebaute Linienbus fährt von Schule zu Schule und präsentiert interessierten Klassen auf anschauliche Weise die zahlreichen Berufe am Bau. Der Bus enthält neben verschiedenen bauhandwerklichen Aufgaben (Geräusche-Rätsel, Fühlkasten, Gewichteschätzen etc.) auch mehrere spannende Multimedia-Elemente (virtueller Bungee-Sprung von einem Kran, 3D Checker-Berufsberatung).

Dadurch werden die Schüler auf spielerische Weise an Bauberufe herangeführt und können aktiv ausprobieren, ob sie dafür die notwendigen Fähigkeiten besitzen. Neben dem praktischen Zirkeltraining gibt es im Bus einen kurzen Vortrag über die Ausbildung in der Bauindustrie. Das Programm dauert insgesamt eineinhalb Stunden.

Außerdem wird der BauBus auch auf größeren Berufsmessen in Nordrhein-Westfalen vor Ort sein.

Weitergehende Informationen zur Nachwuchskampagne und zum BauBus finden Sie auf http://www.berufsbildung-bau.de

 

Faszination Technik: Das M+E-InfoMobil zu Besuch

an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Dorsten

 

 

Das InfoMobil des Arbeitgeberverbandes der Eisen- und Metallindustrie für Bochum und Umgebung e. V. informiert über die Aus­bildungsmög­lichkeiten und Berufschancen im größten Industriezweig in Deutschland. Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Dorsten erhielten am 22. Februar die Möglichkeit, die Metall- und Elektro-Industrie (M+E) multimedial, aber auch in praktischen Vorführungen kennen zu lernen. „Eine frühzeitige Orientierung ist das A und O bei der Berufswahl“, meint Alexander Füten vom Metall-Arbeitgeberverband. „Das M+E InfoMobil soll den Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zu einem Beruf, der zu Ihnen passt, helfen. Seit Jahren führen die gleichen Berufe die Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe an. Das liegt vor allem daran, dass sich Berufsbilder stets verändern oder neue hinzukommen, die bei den Jugendlichen noch unbekannt sind.“

 

Vier Multimedia-Terminals bieten alles Wissenswerte über Deutschlands Schlüsselindustrie: von A wie Auto-Industrie bis Z wie Ziehereien präsentiert das interaktive System die Branchen mit ihren Produkten und gewerblich-technischen Ausbildungsberufen. Zudem gibt es Tipps zu Ausbildungsvoraussetzungen und zur Bewerbung. Am Ende wird’s ganz konkret: In der „Ausbildungsdatenbank“ sind 72% aller ausbildenden M+E-Betriebe mit ihren Lehrstellen- und Praktikumsangeboten in Sekundenschnelle verfügbar, inklusive Firmenporträt und Ansprechpartner – und alles zum Ausdrucken.

 

Hier fliegen Späne: Zwei „CNC-Maschinen“ zeigen die Perfektion und Präzision, mit der in Deutschland Metall computergesteuert gedreht und gefräst wird. Über eine Tastatur einige Befehle selbst eingeben und schon produziert die Maschine zum Beispiel einen Würfel mit Schneeflocken-Muster. Zum Mitnehmen! Am „CAD/CAM-Arbeitsplatz“ kann man technische Zeichnungen erstellen und komplexe Bearbeitungsformen grafisch simulieren. Dann zeigt sich, ob alles richtig programmiert wurde. Und wenn nicht, gibt es nicht gleich einen Crash in der Anlage.

 

Das Modell einer „Fertigungsstraße“ zeigt, wie ein moderner Herstellungsprozess in der M+E-Industrie abläuft: von der Lagerhaltung über die Bearbeitung bis hin zur Qualitätskontrolle. Einen Störfall eigenhändig meistern ist eine besondere Herausforderung für die Besucher. Mit der „speicherprogrammierbaren Steuerung“ (SPS) kein Problem: Ein Monitor zeigt, was bei diesem wichtigen Vorgang der Pannenbehebung im Einzelnen passiert.

 

Ein Zahnradgetriebe und ein Motor-Generator sind die zusätzlichen, neuen Exponate, an denen die jugendlichen Besucher technische Zusammenhänge durch Ausprobieren intuitiv begreifen und die Faszination der Technik live erleben können. Weitere Informationen zur Berufsorientierung in der M+E-Industrie und zum InfoMobil finden Sie unter: www.me-vermitteln.de

 

 

 

Zur Information: Der Arbeitgeberverband der Eisen- und Metallindustrie für Bochum und Umgebung e.V. vertritt 111 zumeist mittelständische Mitgliedsunternehmen mit zusammen über 16.000 Beschäftigten und knapp 900 Auszubildenden. Das Verbandsgebiet umfasst das Mittlere Ruhr-Lippe-Gebiet mit den kreisfreien Städten Bochum, Herne und Bottrop, den Kreis Recklinghausen und Teile des Ennepe-Ruhr-Kreises. Mehr Informationen unter www.agv-metall.de

Tag der Betriebsbesichtigungen an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule jährt sich zum 5. Mal

 

                                                                                                                                                                  

Donnerstag, 28. Januar 2016, 9 Uhr in der Mensa der DBS. Es herrscht große Aufbruchsstimmung: Die Schülerinnen und Schüler der DBS versammeln sich in zuvor eingeteilten Kleingruppen, um ihren Tag der Betriebsbesichtigung zu starten.  Mit einem erarbeiteten Fragenkatalog begeben sich die Schüler gemeinsam mit ihrer Betreuungsperson auf den Weg in verschiedene Unternehmen. Neben metallverarbeitenden Unternehmen besuchten die Jugendlichen u.a. eine Tischlerei, eine Floristik und die Dorstener Drahtwerke.

Die Besichtigung bei den Dorstener Drahtwerken begann um 10 Uhr. Dort angekommen, wurden wir vom Betriebsleiter empfangen. Zunächst wurden Fakten zum Unternehmen genannt, anschließend bekamen wir eine ca. zweistündige Betriebsbesichtigung. Die Schülerinnen und Schüler stellten hierbei viele Fragen und erhielten interessante Informationen rund um die in dem Unternehmen angebotenen Arbeitsplätze. Neben theoretischen Informationen waren insbesondere die Einblicke in die Praxis sehr informativ.

Abschließend fand ein reger Informationsaustausch zwischen dem Betriebsleiter sowie den Schülerinnen und Schülern statt. Ein weiterer wichtiger Schritt ist somit getan, um die Kooperation zwischen Dorstener Unternehmen, den Schülerinnen und Schüler sowie der DBS zu intensivieren.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Kooperation mit den Unternehmen und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und einen regen Informationsaustausch, sei es bezüglich von Praktikums- oder auch Ausbildungsplätzen.

Die Schülerinnen und Schüler sowie die DBS bedanken sich bei:

 

Autolackiererei Krietemeyer
Tischlerei Thomas Görg
Florawelt (Blumencenter)
Seniorenzentrum Südwall
Autohaus Köpper
Autohaus van der Moolen
Dorstener Drahtwerke
Fa. Jungblut, Maschinenbau
Edeka Honsel

 

Kontakt 

Schulleitung: Peter Washausen

 

Juliusstr. 1

46284 Dorsten

Telefon (02362) 62907

Fax (02362) 62388

dbsdorsten@t-online.de

Sekretärin: Fr. Hohenhinnebusch

Öffnungszeiten: Mo - Fr  7.30 -11.30 Uhr

Termine

 

   
01.12.2016 Sprechstunde:
Herr Müller